Lieselott Herforth

Lieselott Herforth - Quelle: TU Dresden
Lieselott Herforth
Quelle: TU Dresden

Der Podcast Zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte behandelt in kurzen Folgen Episoden der jüngsten Vergangenheit, welche nicht die meisten Seiten unserer Geschichtsbücher füllen, aber dennoch spannend und kurzweilig sind. Ebenso werden sie auch vorgetragen.

Die beiden Österreicher beginnen die aktuelle Folge 54 mit der Frage nach der ersten Frau als Rektorin einer Hochschule in Österreich. Die Antwort lautet: 2007.
Fragt man nach der ersten Rektorin in Deutschland, so hat man, denkt man an die Zeit der deutsch-deutschen Teilung, die alte BRD im Blick, seltener die DDR. Aber wie die erste deutsche Nachrichtensprecherin (nein, nicht Wibke Bruhns – Anne-Rose Neumann), kam auch die erste Rektorin einer deutschen Hochschule aus der DDR. Lieselott Herforth stand der TU Dresden als Rektorin von 1965 bis 1968 vor. Ihr Pendat aus der BRD, Margot Becke-Goehring, war Rektorin der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg von 1966 bis 1968.

Lieselott Herforth studierte an meiner Alma Mater (TU Berlin) Physik und Mathematik, arbeitete an zwei Instituten der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (heute Max-Plack-Gesellschaft), sowie an der Universität Leipzig, wo sie sich habilitierte. Damit war sie erst die dritte Frau in der DDR und die siebte Frau in Deutschland, seit der Weimarer Republik, welche ihr das im Fach Physik gelang.

Frau Herforth war nicht nur in der Wissenschaft sehr erfolgreich, sie war es auch in der Politik. Als Mitglied der SED war sie von 1963 bis 1981 Abgeordnete der Volkskammer in der Fraktion des Freien Deutschen Gewerkschaftsbunds und gehörte dem Staatsrat der DDR an.

Um diese Frau geht es in dieser Folge Zeitsprung. Ich kann sie nur jedem ans Herz legen.

Geboren wurde sie im übrigen in Altenburg und ist damit ein Kind unserer Stadt.

Berlin: 25. Staatsratstagung - Quelle: Quelle: Koard, Peter
19.6.1970 Berlin: 25. Staatsratstagung. Auf seiner 25. Sitzung beriet der Staatsrat der DDR am 19.6.70 in Berlin Grundsatzdokumente zur Aus- und Weiterbildung und zur Berufsausbildung. In der Diskussion spach auch das Mitglied des Staatsrates der DDR. Prof. Dr. Lieselot Herforth.
Quelle: Koard, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.